++Netzgeflüster++

Frag-Vati.de - Das Nachschlagewerk für alle Lebenslagen [mehr erfahren...]

Angst vor der Handy-Strahlung? [mehr erfahren...]

"Big-Mac"-Lohnvergleich [mehr erfahren...]


Archiv für die Kategorie „“Gut zu wissen”“

Keepass–Passwortsafe in der Version 2.26 erschienen

fileIch bin ein Poweruser der Software “Keepass” – diese ist nun in der Version 2.26 erschienen.

Hier kann man diese herunterladen.

 

Mit Keepass verwalten Sie Ihre Passwörter, aber auch Serien- und Lizenznummern – alles an einer Stelle, einfach und gut zu finden.

Dropbox–einfach und schnell einrichten….

Dropbox, Cloud, Wolke…. – schon oft gehört, aber sich noch nicht getraut, diesen sicherlich wertvollen Dienst zu nutzen oder gar zu zu installieren. Das dies ganz einfach ist, ist nicht nur so daher gesagt, sondern es ist wirklich so.

Hierbei hilft schnell einfach und gut das Video von Videonerd, dass man nachstehend anschauen kann.

Na dann, viel Erfolg.

Speicherplatz mit Bordmitteln freimachen

Windows7-User können ganz einfach mit den seit dem Win7-Service-Pack 1 ausgelieferten Modul “cleanmgr.exe” wertvollen Speicherplatz auf dem Windows-System freimachen.

Sie finden das Modul über am schnellsten über

Start – dann cleanmgr.exe eingeben und danach mit der rechten Maustaste auf “Als Administrator” ausführen gehen – damit haben Sie alle erforderlichen Rechte

image

Wählen Sie dann das Laufwerk aus, welches Sie bereinigen möchten

image

 

Danach werden die temporären Dateien gesucht und Sie erhalten Sie folgende Auswahlmaske:

image

 

Nun die gewünschten Optionen, die gelöscht werden sollen, einfach durch anhaken aus- bzw. abwählen und mit “OK” bestätigen. Nach der obligatorischen Sicherheitsabfrage werden die Dateien entfernt und der Speicherplatz steht wieder zur Verfügung.

WhatsApp – nervige Nutzer blockieren?

imageJa, da geht sowohl bei iOS (Apple) als auch bei den Android-Geräten. Wie? – das ist gut und einfach nachvollziehbar in einem Netzwelt.de-Artikel beschrieben. Und schon ist es ruhig….

[mehr erfahren….]

Google unerkannt nützen

Bei jeder Suche mit der allseits beliebten Suchmaschine “Google” gibt jeder Internetuser so einiges an Informationen “im Hintergrund” automatisch ohne Zutun und Wissen an Google weiter. Ein aktuelles Thema – sind die Nachrichten doch gerade von Abhör- und Mitschnitts Meldungen so richtig voll.

Abhilfe? – ja die gibt es!

Nützen Sie einfach die Suchmaschine www.startpage.com Diese Seite lässt sich einfach und schnell anonym nützen – nicht dass wir was verschleiern wollen – nein, wir wollen nichts preisgeben, dem wir selbst nicht zugestimmt haben.

image

Auch bei startpage.com wird Google als Suchmaschine im Hintergrund genützt – allerdings werden durch die Zwischenschaltung dieser Seite nach eigener Aussage des Betreibers "(“diskreteste Suchmaschine der Welt”) weder die IP-Adresse noch sonstige Informationen von ihrem System an Google übertragen.

Weitere Mailadressen in GMail anlegen

 

Im Internet ist es sicherlich hilfreich, wenn man auf mehrere E-mail-Adressen zurückgreifen kann, aber dadurch keinen größeren Aufwand beim Abrufen der mails hat. Eine Möglichkeit, die 10-Minuten-Mail-Adresse, habe ich hier schon mal vorgestellt.

 

Heute mal ein ganz anderer Tipp, wie man weitere E-mail-Adressen schnell, einfach und genial innerhalb von Google-Mail (GMail) anlegen kann.

 

Die GMail-Adresse kann man nämlich durch verschiedene Maßnahmen verändern und man bekommt dann trotzdem alle Mails in den selben (normalen) Posteingang.

 

Wie funktioniert das Ganze?

 

Das folgende Beispiel anhand der GMail-Adresse (frei erfunden) soll Euch zeigen, wie ihr das Ganze anstellt.

 

Hauptmailadresse: Gmail1969@gmail.com

 

Um nun innerhalb dieser Adresse weitere E-mail-Adressen zu “generieren” fügt man einfach irgendwo in der Adresse einen “.” (Punkt) oder ein “+” (Pluszeichen) ein. Das sieht dann so aus:

 

Gmail.1969@gmail.com

 

G.mail1969@gmail.com

Gmail19.69@gmail.com

Gmail+1969@gmail.com

Gmail1969+001@gmail.com

Gmail1969+002@gmail.com

Wichtig ist – es darf nur ein Punkt innerhalb der Adresse verwendet werden – habt ihr schon einen in Eurer Adresse könnt ihr nur noch das “+”-Zeihen verwenden. Aber mit der Möglichkeit, eine Zahl noch hinter das Pluszeichen anzubringen, habt ihr unendlich viele Möglichkeiten die GMail-Adresse “fiktiv” zu erweitern und alles kommt in eurem Postfach an.


Gmail

Bildquelle: Google.com

 

Na dann, viel Erfolg beim Testen.

 

.

QR Code Business Card